Von der Mikrobe zur Mikroproduktionsanlage - Die Zukunft liegt in der synthetischen Biologie

// 22.03.2019

Der Leibniz Research Cluster bei der VAAM-Jahrestagung 2019

Vom 17. bis 20. März 2019 fand in Mainz die Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) statt, das wissenschaftliche Ereignis des Jahres für Mikrobiologen aller Bereiche in Deutschland. Neben dem Hauptprogramm organisierten die einzelnen Fachgruppen der VAAM Mini-Symposien mit spannenden und aufkommenden Themen und Sprechern. So widmeten sich in diesem Jahr mehrere Sessions der Synthetischen Mikrobiologie und der Biotechnologie als eigenständigen Themengebieten. Diese Entwicklung zeigt, dass Themen, die der Leibniz Research Cluster seit nunmehr vier Jahren bearbeitet, verstärkt in den Fokus der wissenschaftlichen mikrobiologischen Fachwelt rücken.

Ausdruck dafür ist auch, dass die LRC-Wissenschaftler Jun.-Prof. Martin Weissenborn (Leibniz-IPB Halle), Dr. Jiaxi Cui (Leibniz-INM Saarbrücken), Dr. Carola Graf (Leibniz-IPF Dresden) und Dr. Sandra Höfgen (Leibniz-HKI Jena) aus den vielen eingereichten Projekten für einen Vortrag auf der VAAM-Jahrestagung ausgewählt wurden. In verschiedenen Sessions konnten sie die Arbeiten des LRC einem breit gefächerten Publikum vorstellen. Darüber hinaus diskutierten die LRC-Doktoranden ihre Arbeiten an ihren Postern, die weithin Anklang fanden.

Das Besondere der Tagung in diesem Jahr war eine zweistündige Sonderveranstaltung des Leibniz Research Cluster am 19. März 2019 mit dem Titel „Von der Mikrobe zur Mikroproduktionsanlage“. Unter Leitung von Dr. Vito Valiante, Juniorgruppenleiter am Leibniz-HKI Jena, stellten hochrangige Sprecher wie Prof. Sabine Flitsch (Universität Manchester) und Prof. Thomas Pfohl (Universität Freiburg) ihre Arbeiten vor. Dr. Shrikrishnan Sankaran begeisterte die Zuhörer als Vertreter für Prof. Aránzazu del Campo Bécares (Leibniz-INM Saarbrücken) mit seinem Vortrag über lebende Wirkstoffdepots im Körper. Darüber hinaus zeigte Dr. Daniel Bollschweiler (MPI Martinsried) in beeindruckender Weise, dass Cryo-Elektronenmikroskopie als neues Werkzeug für die  Visuelle Proteomik auch für viele mikrobiologische Projekte geeignet ist. Aber auch jungen Nachwuchswissenschaftlern des LRC wurde mit Dr. Ute Münchberg (Leibniz-ISAS Dortmund) die Möglichkeit gegeben, ihre Ergebnisse zu präsentieren. Die Rückmeldungen aus dem Auditorium waren nicht nur sehr positiv, sondern führten zu anregenden Diskussionen auch weit nach dem Ende der Veranstaltung.

Header der VAAM-Jahrestagung 2019

Zurück